• Singen_Stube (600 x 397).jpg
  • Stube (532 x 397).jpg
  • SUSI (600 x 397).jpg
  • Begegnungsstaette_Sonnenschein_600_x_397.jpg
  • Hermann (600 x 400).jpg
  • Krampf_Mensch_aergere_dich_nicht_600_x_397.jpg
  • Familienpflege 02 (566 x 397).jpg
  • HNR (600 x 397).jpg

Palliativpflege


Die Palliativpflege dient dem Ziel, die Lebensqualität und Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern. Sie wird fachlich kompetent nach den allgemein anerkannten medizinischen und  pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und nach den individuellen Bedürfnissen der Patienten von unseren Palliativfachkräften erbracht. Dabei ist die Zusammenarbeit mit Hospizdiensten, Seelsorgern und anderen Berufsgruppen unerlässlich.

Durch einen ganzheitlichen Behandlungsansatz wird für Menschen in der letzten Lebensphase bestmögliche rasche Schmerz- und Symptomlinderung erreicht. Palliativpatienten werden nach individuellem Wunsch und vorhandenen Strukturen zu Hause betreut und versorgt. Die Begleitung der schwerstkranken Menschen auf ihrem letzten Lebensabschnitt und die Belange der Angehörigen bei dieser schwierigen Aufgabe stehen im Mittelpunkt der Versorgung.

SAPV-Foto

Palliativpatienten benötigen in der letzten Phase ihres Lebens die Respektierung ihrer Würde, psychosoziale Unterstützung sowie Angebote der seelsorgerischen Begleitung bis zum Tod. Ihre Angehörigen erhalten Unterstützung, Begleitung und Anleitung (z.B. Pflegeanleitung, Sterbe-, Trauerbegleitung und soziale Beratung).

Wir arbeiten freundschaftlich mit dem stationären Hospiz in Leonberg zusammen.

Palliativpflege verordnet der Hausarzt (spezialisierte ambulante Palliativversorgung - SAPV). Die Kosten übernehmen die Krankenkassen.

Vor der Krise zu klären, was im Falle einer Krise geschehen soll, ist ein wichtiger Schritt für Pflegepatienten zur Selbstbestimmung am Lebensende. Durchdachte palliative Begleitung im gewohnten Umfeld hilft allen Beteiligten mehr als vergebliche Krankenhausaufenthalte.

Der "Notfallbogen" soll Betroffenen in vorhersehbaren Krisensituationen Sicherheit geben, was zu tun ist. Er verhindert nicht notwendige Einweisungen in ein Krankenhaus. Das Verfahren gibt Angehörigen, Pflegekräften, Mitarbeitern des Rettungsdienstes und Notärzten Sicherheit im Handeln.

Der Notfallbogen wird außerdem vom Kreisseniorenrat unterstützt und soll kreisweit eingeführt werden und ist eine wichtige Ergänzung zu einer Patientenverfügung.

Hier können Sie die Notfallbogen im Downloadbereich herunterladen.

Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie auch hier:
www.insel-leonberg.de.



Sozialstation

Sozialstation Gerlingen
Hauptstraße 40
70839 Gerlingen
Telefon 07156/17740-0
Telefax 07156/17740-70

info@sozialstation-gerlingen.de

Sozialstation Leonberg
In der Au 10
71229 Leonberg
Telefon 07152/9203-0
Telefax 07152/9203-41

info@sozialstation-leonberg.de

Sozialstation Warmbronn
Hauptstraße 30
71229 Leonberg-Warmbronn
Telefon 07152/56674-74
Telefax 07152/56674-71

info@sozialstation-warmbronn.de

Sozialstation Weilimdorf
Pforzheimer Straße 284
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Telefon 0711/8874-134
Telefax 0711/8874-107

info@sozialstation-weilimdorf.de